ARMUT.de
 
Partizipation und Demokratisierung

Die Partizipation der Armen an Entscheidungen, die sie selbst betreffen, gehört zu den grundlegenden Prinzipien der Demokratie im Allgemeinen und der Armutsbekämpfung im Besonderen. Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit kann und darf nie über die Köpfe der Menschen hinweg gemacht werden, um deren Entwicklung es geht. Die Notwendigkeit der Partizipation ergibt sich aus dem Entwicklungsziel, eine Gesellschaft zu transformieren (nämlich von der traditionellen Denk- und Handlungsweise zu einer eher modernen Denk- und Handlungsweise), und dazu bedarf es der Teilhabe und Mitwirkung der Bevölkerung bei jedem Schritt oder Forschritt in der Entwicklung. Wenn Eltern beispielsweise die Gründung einer Schule und den Unterricht durch ihr eigenes Engagement begleiten, werden Schule und Schüler erfolgreicher sein, als wenn sie sich nicht engagieren.

Im Wesentlichen geht es um drei Bereiche partizipativer Entwicklung: Die Mitverantwortung der Bevölkerung für die Entwicklungsmaßnahmen, die sie direkt betreffen; die Teilhabe der Menschen an den politischen/demokratischen Prozessen; und die Entwicklung von Strukturen und Institutionen zur Sicherstellung von partizipativen Prozessen.

Das kann konkret heißen, dass in einem bestimmten Projekteinzugsgebiet die Bevölkerung aus ihren eigenen Reihen ein Managementteam wählt, das Entscheidungen über die Prioritäten der Entwicklungsmaßnahmen im Projektgebiet trifft und für deren Durchführung verantwortlich zeichnet und sie überwacht. In der Regel werden ein Gremium für das Gesamtmanagement ins Leben gerufen und weitere Unter-Ausschüsse für die jeweiligen Sektoren (wie Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit usw.). Das kann bedeuten, dass Vertreter aus dem Projektgebiet gewählt werden, die das Projektgebiet in den übergeordneten Stellen demokratisch repräsentieren. Und es kann heißen, dass gesellschaftliche und politische Strukturen, Institutionen und kommunale und übergeordnete Wahlprozesse in Gang gesetzt werden, an denen sich die zivile Bevölkerung dauerhaft beteiligt.


Weiterführende Links:

Information des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ):
"Demokratie - Voraussetzung für Entwicklung"

Information des BMZ über Rechtsstaatlichkeit
"Rechtsstaatlichkeit - zentrales Element guter Regierungsführung"

Informationen des BMZ zum Thema Menschenrechte:
Allgemeine Menschenrechte
"Menschenrechte konkret - Fact Sheets zum Menschenrechtsansatz in der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit"


Website der International Labour Organization/ Internationale Arbeitsorganisation Vertretung in Deutschland:
Ziele und Aufgaben der ILO

BMZ-Information über Arbeitsnormen:
"Soziale Mindeststandards sind Menschenrechte"
© 2008 ARMUT.de
Partner:  
Aktion Deutschland hilft (ADH) Gemeinsam für Afrika (GfA)Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen (EPN)CAREChristoffel-Blindenmission e.V. (CBM)World Vision Deutschland e.V.