ARMUT.de
 
NEPAD-Partnerschaft

NEPAD steht für New Partnership for Africa’s Development, eine Initiative der Organization of African Unity (OAU, seit 2002: AU), welche die Staatsführer von Algerien, Ägypten, Nigeria, Senegal und Südafrika mandatierte, ein strategisches Rahmenwerk ins Leben zu rufen, das die großen Herausforderungen des afrikanischen Kontinents angehen sollte. NEPAD erwuchs der Notwendigkeit, eine neue Vision für ein neues Afrika zu entwickeln, um die Verschärfung der Armut, der Unterentwicklung und der fortdauernden Marginalisierung mit innovativen Ideen anzugehen. NEPAD’s Ziele sind:

  • Die Abschaffung der Armut
  • Die Länder Afrikas auf einen Kurs nachhaltigen Wachstums und nachhaltiger Entwicklung zu bringen
  • Die Marginalisierung Afrikas angesichts fortschreitender Globalisierung zu stoppen und Afrika erfolgreich in die Weltwirtschaft zu integrieren
  • Die Stärkung der Frau voranzutreiben

Um diese Ziele zu erreichen, wurden folgende NEPAD-Grundsätze formuliert:

  • Gute Regierungsführung
  • Afrikanische ownership und die volle Partizipation der Zivilgesellschaften
  • Aufbauen auf afrikanische Ressourcen und afrikanischen Erfindungsreichtum
  • Partnerschaft afrikanischer Völker
  • Regionale und kontinentale Integration
  • Die Konkurrenzfähigkeit Afrikas verbessern
  • Partnerschaft Afrikas mit den Industriestaaten
  • Verzahnung mit den Millenniumsentwicklungszielen

Die NEPAD-Prioritäten:

  • Frieden und Sicherheit
  • Demokratie und gute Regierungsführung
  • Regionale Kooperation und Integration
  • Capacity Building

Ein zentraler Mechanismus für die Umsetzung dieser Reforminitiative sollte der so genannte Peer Review Mechanism, in dem sich die Länder auf transparente und unabhängige Weise gegenseitig in ihrem verantwortlichen Regierungshandeln beurteilen. Bislang haben sich 23 Länder verbindlich zur Teilnahme verpflichtet.

Das erste Land, das sich einem solchen African Peer Review Mechanism (APRM) unterzogen hat, war Ghana. Nach Vorlage des Reviews hat Ghana einen Nationalen Aktionsplan vorgelegt, um die in diesem Review identifizierten Fehlentwicklungen zu korrigieren. Außerdem hat Ghana auch ein Poverty Reduction Strategy Paper (PRSP) entwickelt (ursprünglich als Voraussetzung zur Entschuldung), das inzwischen allseits Anerkennung findet als strategisches Mittel der Armutsbekämpfung. Trotzdem gilt es, noch weitere Schwächen auszumerzen, etwa die große Abhängigkeit von der Entwicklungshilfe durch die Industriestaaten (welche ein Zehntel des Nettoinlandseinkommens und ca. ein Drittel des Regierungshaushaltes ausmacht).

Die Bundesregierung, die Europäische Union und die G8-Staaten unterstützen die NEPAD-Initiative und sehen darin einen wichtigen Meilenstein zur Erreichung der Millenniumsentwicklungsziele.


Weiterführende Links:

Die wichtige Internetseite von NEPAD:
The New Partnership for Africa's Development (englisch)

OECD-Seite über Kooperation mit Afrika (NEPAD-OECD Africa Investment Initiative):
NEPAD-OECD Africa Investment Initiative (englisch)

UN-Seite zur Unterstützung von NEPAD und der Afrikanischen Union (AU):
UN Support to AU and its NEPAD Programme (englisch)

Die Seite der Afrikanischen Union:
African Union (englisch)

Die NEPAD-Seite der African Development Bank Group:
NEPAD (englisch)

Internetseite für den im Rahmen von NEPAD laufenden „African Peer Review Mechanism“:
African Peer Review Mechanism (APRM) (englisch)

Information der Bundeszentrale für politische Bildung:
"Fünf Jahre NEPAD"

Informationen des Internationalen Währungsfonds (IMF) zu den „Poverty Reduction Strategy Papers“ (PRSP):
Poverty Reduction Strategy Papers

VENROs Seite zu den Armutsreduzierenden Strategiepapieren (PRSP):
"2015 in der Praxis"
© 2008 ARMUT.de
Partner:  
Aktion Deutschland hilft (ADH) Gemeinsam für Afrika (GfA)Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen (EPN)CAREChristoffel-Blindenmission e.V. (CBM)World Vision Deutschland e.V.